HIT News 04.2022 - Steigende Lebensmittelpreise

  Der Krieg in der Ukraine treibt die Preise für Lebensmittel in die Höhe, und damit auch die Inflation. Die Ukraine ist die Kornkammer für Europa, Nordafrika und Teile von Asien. Statt Ackerfeldern gibt es da jetzt Schlachtfelder.
  Die Infrastruktur, aber auch die Verarbeitungsbetriebe für Lebensmittel werden beschädigt oder zerstört. Dadurch kommt es zu Lieferausfällen bei Getreide, Weizen und Mais, ebenso bei Sonnenblumenöl, Fleisch und Eiern. All diese Produkte beziehen wir zum großen Teil aus der Ukraine. Das bedeutet steigende Preise und steigende Inflation. Es gibt aber auch in Österreich noch Politiker, die daraus nicht lernen. So werden im Burgenland landwirtschaftliche Flächen zum Ausbau großer Photovoltaikanlagen freigegeben.
  Wurde nicht früher die Parndorfer Platte als Kornkammer des Burgenlandes bezeichnet? Da ist der Denkansatz von Ministerin Gewessler, bei der Photovoltaik-Initiative zuerst einmal Dächer, Parkplätze, Gewerbe- und Industrieimmobilien zu nutzen, zu begrüßen. Es gibt auch noch die Bahnhöfe, Bahntrassen und Autobahnen mit riesigen Parkplätzen und Lärmschutzwänden, die ebenfalls mit Photovoltaikpaneelen bestückt werden können. Den Strom dort erzeugen, wo er gebraucht wird, lautet die Devise! Erst wenn dies alles genutzt wird, sollten die Ackerflächen mit PV-Anlagen bebaut werden dürfen. All diese Maßnahmen sollten schnellstens umgesetzt werden. Es gibt ja auch noch die Energiekrise bei Öl und Gas, die das Autofahren und das Heizen sowie die Industrieproduktion massiv verteuert.
  Ohne die Ukraine-Krise könnte unsere Welt so schön sein!

(JK)